Wie Sie jetzt auf Lieferservice umsatteln: Der ultimative Leitfaden

FOTO IN COLLABORAZIONE CON: DIPINTO PIZZERIA DI GIUSEPPE PINTO

 

Die Gastronomie war in besonderer Weise von den Folgen der Pandemie betroffen, die zur Schließungen führte und sie zwang, sich in kürzester Zeit an die Ausnahmesituation anzupassen und auf Abhol- und Lieferservice umzustellen.

 

Die Umstellung auf das Mitnahme- und Lieferangebot hat sich für viele Gastronomen als notwendige Strategie erwiesen, um weiterhin fortzubestehen und die durch Schließungszeiten verursachten Umsatzverluste zu verringern.

Diese besondere Situation hat uns den Anstoß gegeben, einen umfassenden Leitfaden für den Umstieg auf Lieferservice zusammenzustellen, um Gastronomen (und insbesondere Pizzerien) dabei zu helfen, ihrem Geschäftsbetrieb eine neue Orientierung zu geben und die erforderlichen Maßnahmen und Strategien effizient umzusetzen.

Ein effektiver Arbeitsablauf im Abholservice und Lieferdienst wird nicht nur dazu beitragen, die schwierige Zeit der Pandemie zu meistern, sondern vor allem dazu, das volle Potenzial Ihres Betriebs auszuschöpfen und sich für die Wiedereröffnung der Restauranträume zukunftsgerichtet aufzustellen.

 

Beginnen wir mit der Verwaltung von Bestellungen und Lieferungen, die für die Zufriedenheit vieler Kunden von grundlegender Bedeutung ist. Die Anpassung Ihres Betriebs an dieses Arbeitskonzept kann auf unterschiedliche Weise erfolgen.

Wir werden verschiedene Optionen für die Einrichtung eines Lieferservice aufzeigen, unabhängig davon, ob Sie Ihre Lieferungen intern organisieren oder sich auf externe Plattformen wie Deliveroo oder Justeat verlassen möchten.

 

Im weiteren Verlauf gehen wir näher auf Möglichkeit ein, die auch in Fällen, in denen nur wenig Platz zur Verfügung steht, den optimalen Arbeitsablauf mit dem Lieferservice gewährt und dabei die Vorteile eines kleinen und handlichen professionellen Ofens nutzt. Dies ist besonders für gastronomische Betriebe mit Platzproblemen wichtig, wie z. B. Food Trucks oder sehr kleine Küchen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, mit dem wir uns befassen, ist die Bedeutung digitaler Werkzeuge, deren Nutzung Arbeitsabläufe der Lieferlogistik und Kommunikation eines gastronomischen Betriebs vereinfachen und optimieren kann.

Abschließend fassen wir die Tipps in diesem Leitfaden für den Lieferservice zusammen und stellen Ihnen Lösungen vor, die das Alfa-Sortiment an professionellen Öfen bietet, um für die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Gastronomiekonzepte das richtige Modell zu finden, und so die Auslieferung der angebotenen Gerichte verbessert.

 

 

Leitfaden für den Lieferdienst: Wie Sie Ihr Pizzeria-Konzept anpassen

In vielen Gastronomiebetrieben, insbesondere Pizzerien, ist es bereits üblich, mit dem Abhol-Angebot zu arbeiten. Vor der Pandemie war dies jedoch in den meisten Fällen eine weitere Einnahmequelle neben dem eigentlichen Kerngeschäft im Restaurantraum, das natürlich aufgrund der umfangreicheren Speisekarte (Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts) und der Getränke den Hauptumsatz ausmacht.

Stattdessen legte Covid das Kerngeschäft der Gastronomen lahm und ließ ihnen keine andere Wahl, als sich fast ausschließlich (oder größtenteils), mit dem Lieferdienst und Abholservice auseinanderzusetzen und zwang eine ganze Branche dazu, sich diesem Trend anzuschließen, der sich in den letzten Jahren ohnehin langsam abzeichnete.

 

Eine weitere durch die Pandemie ausgelöste Tendenz, die sich in den kommenden Jahren sicherlich fortsetzen wird, ist die maximale Nutzung von Außenbereichen, sowohl wegen des geringeren Infektionsrisikos für Gäste und Personal als auch wegen der geringeren Einschränkungen bei der Installation von Holzöfen.

Einige Gastronomen, die über einen Außenbereich verfügen, haben die Gelegenheit genutzt, diesen mit einem Designer-Außenofen in Sichtweite der Gäste aufzuwerten. Es gibt durchaus professionelle leistungsstarke Pizzaöfen, die in der Lage sind, Außenbereiche von Restaurants stilvoll einzurichten, auch wenn diese klein sind.

 

Etwas anders verhält es sich mit Pizzerien, die Pizzaschnitten verkaufen, da sie ein Produkt anbieten, das man als Fingerfood im Gehen essen oder mit nach Hause nehmen kann. Dieses Arbeitskonzept basiert seit jeher auf dem Mitnahme-Angebot, so dass dieser Gastronomiebereich im Allgemeinen weniger stark von der Pandemie  betroffen war als Pizzerien oder Restaurants.

 

Der oft kurzfristige Wechsel zwischen Schließungen und Wiederöffnungen hatte in den Gastronomiebetrieben eine komplizierte Verwaltung der Lebensmittelbestände und des Personals zur Folge. Die Schließung der Gastronomie und die gesetzliche Auflage, nur noch mit Abhol- und Lieferservice zu arbeiten, hat Pizzerien dazu gezwungen, ihren Service so zu organisieren, dass sowohl die Pizzabäcker als auch die Pizzaboten den Kunden zu vereinbarten Zeiten die Lieferung heißer Pizzen gewähren können.

Für das Einrichten eines effizienten Abhol- und Lieferservice müssen folgende grundlegende Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Die Verwaltung der Bestellungen
  2. Die Organisation der Lieferungen

Lassen sie uns kurz auf diese beiden organisatorischen Aspekte eingehen, die schon immer elementar waren, aber in der heutigen Arbeitswelt immer wichtiger werden.

 

 

FOTO IN COLLABORAZIONE CON: DIPINTO PIZZERIA DI GIUSEPPE PINTO

 

 

1. Die Verwaltung der Bestellungen

Eine effektive Verwaltung der Bestellung ist der Schlüssel für erfolgreiches Arbeiten  in Küchen und Pizzerien, sowohl im Hinblick auf den Tischservice als auch auf die Integration von Bestellungen zum Mitnehmen in den normalen Restaurantbetrieb.

Bei einer konstanten oder etwas niedrigeren Nachfrage nach Pizzen ist die Arbeit mit einem ausschließlichen Abhol-Angebot  in der Regel dringender, da sich die meisten Bestellungen auf einen kurzen Zeitraum konzentrieren.

Beim Tischservice ist es jedoch einfacher, die Kundenwünsche entsprechend den Bedürfnissen und dem Rhythmus der Küche und der Pizzeria zu verwalten, in dem man zum Beispiel versucht, Tische, die zusammen ankommen, auf diejenigen aufzuteilen, die zuerst die Pizza und dann andere Gerichte essen oder umgekehrt.

 

Das Fehlen eines Gastraumes erfordert zudem ein perfektes Zeitmanagement, da die Kunden weniger tolerant sind, wenn es zu Verzögerungen bei der Zubereitung ihrer Bestellung kommt.  Sowohl bei der Lieferung nach Hause als auch insbesondere bei der Abholung von Gerichten. Eine leichte Verspätung wird hingegen von den Kunden im Restaurantraum (die in der Zwischenzeit ein Getränk oder eine Vorspeise bestellen können) zumeist eher toleriert, vor allem, wenn sie sehen, dass die anderen Tische voll besetzt sind und die Pizzabäcker auf Hochtouren arbeiten.

Um die Mitnahme- und Lieferbestellungen effizient zu verwalten. sollten Sie darauf achten, dass sich nicht zu viele Pizzabestellungen in wenigen Minuten ansammeln. Eine effektive Strategie kann darin bestehen, die Kundenanfragen so schnell wie möglich zu bearbeiten, indem die Bestellungen alle 10 oder 15 Minuten gebündelt werden und versucht wird, in jedem Zeitraum die gleiche Anzahl an Pizzen zu reservieren.

Schließlich muss auch die Zeit berücksichtigt werden, die für den Transport der Pizzen zum Kunden benötigt wird, so dass Sie den Zeitplan um einige Minuten vorverlegen müssen.

 

2. Die Organisation der Lieferungen

Kommen wir nun zum zweiten wichtigen Aspekt, der zu beachten ist, um während der Pandemie effektiv arbeiten zu können, und zwar die Nutzung des Lieferservice. Dazu müssen Sie zunächst zwischen den folgenden Liefermodellen wählen:

  • Internes Liefermanagement
  • Lieferung über externe Apps

Schauen wir uns kurz an, was die beiden Optionen unterscheidet.

Internes Liefermanagement 

Die Einbeziehung des Lieferservice in das Geschäft Ihrer Pizzeria ermöglicht Ihnen  eine interne Kundenverwaltung, eine bessere Wahrnehmung Ihrer Marke  und Sie können die steigende Konkurrenz umgehen, die unter den externen Lieferanbietern herrscht.

Ein effizientes internes Bestellmanagement kann kompliziert sein und damit der Lieferservice rentabel ist, müssen sowohl die Einnahmen aus den einzelnen Pizzabestellungen als auch die Transportkosten (Fahrzeug und Person) gut kalkuliert werden.

 

Ein weiterer maßgebender Faktor ist der Lieferradius, d.h. bis zur welchen maximalen Entfernung Sie liefern wollen. Ab einer bestimmten Entfernungsgrenze lohnt es sich nicht mehr, die Bestellung zu bearbeiten (es sei denn, es handelt sich um einen umfangreichen Auftrag), aufgrund der erhöhten Transportkosten und insbesondere der langen Fahrtzeiten (die den Fahrer lange beschäftigen).

Die beste Strategie für eine effiziente Lieferorganisation beginnt mit der Auftragsverwaltung. Sobald Sie den Hörer abnehmen, sollten Sie einen Stadtplan vor sich haben, auf dem Sie jeden Abend die Lieferungen markieren, die aufgrund der eingehenden Bestellungen erfolgen sollen. 

Ziel ist es, mehrere Lieferungen mit einer Kurierfahrt durchzuführen, was jedoch nur möglich ist, wenn mehrere Bestellungen zeitlich und örtlich nahe beieinanderliegen (damit alle Kunden eine heiße Pizza erhalten und die zu fahrenden Strecken optimiert werden).

 

Lieferung über externe Apps 

Wenn Sie sich dagegen auf eine Kooperation mit einer externen Lieferservice-App einlassen, können Sie sich ganz den Zubereitungen in Ihrer Küche widmen, ohne sich um die Lieferungen kümmern zu müssen.

Ein weiterer großer Vorteil dieser Plattformen ist, dass Sie je nach Standort eine große Anzahl an Kunden erreichen können. In Großstädten wird diese Lösung bei Gastronomen besonders bevorzugt, da hier viele Menschen webbasierte Lösungen für ihre  Essensbestellung zur Lieferung oder Abholung nutzen.

 

Das externe Liefermanagement hat allerdings auch einige negative Aspekte, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Ein Nachteil ist die Verringerung der Gewinnspanne, da Lieferservice-Apps hohe Anteile an Provision kassieren.

Der zweite Nachteil ist die Auswirkung auf das Betriebsmanagement, da Sie bereit sein müssen, Anfragen kurzfristig zu erfüllen, was zu einem schwierigen und stressigen Betriebsablauf führen kann, wenn sich viele Aufträge zur gleichen Zeit überschneiden.

Der letzte negative Aspekt, der viele Gastronomen davon abhält, die Lieferung an externe Dienstleister auszulagern, hat mit Marketing zu tun und damit, dass die Menschen sich auf einen Vermittler verlassen, anstatt auf ihren Betrieb. Dies hat zur Folge, dass sie zu den Kunden, die über diese Tools kommen, keinen direkten Kontakt haben und eine Kundenbindung daher sehr schwierig ist, nicht zuletzt wegen des stark wettbewerbsorientierten Umfelds.

 

Nachdem Sie nun die wichtigsten Hauptunterschiede zwischen dem internen und externen Liefermanagement kennen, können Sie entscheiden, welche Lösung für Ihren Fall am besten geeignet ist, je nach Standort und dem Angebot, das Sie Ihren Kunden machen.

Ein effizientes Bestell- und Liefermanagement ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen und rentablen Lieferservice, da Sie durch Zeitoptimierung und Kostensenkung die Gewinnspanne Ihrer Pizzeria erhöhen können.

 

FOTO IN COLLABORAZIONE CON: DIPINTO PIZZERIA DI GIUSEPPE PINTO

 

Wie Sie Ihr Geschäft auf Lieferservice umstellen

Nachdem wir gesehen haben, wie Sie Ihren Betriebsablauf optimal organisieren und die von der Pandemie auferlegte Anpassung an den Lieferservice meistern können, wollen wir Ihnen nun zeigen, wie Sie diese Situation in eine Chance umwandeln, indem Sie einige Strategien verfolgen, die aus Ihrer Arbeit einen reibungslos funktionierenden Lieferservice machen.

In diesem Abschnitt werden wir einige Ideen für die Umstellung des Geschäfts auf LIeferservice vorstellen, die zwei verschiedene Strategien umfassen:

  1. Zwei Ideen für alle, die wenig Platz zur Verfügung haben
  2. Der Einsatz digitaler Werkzeuge

Wir möchten  zwei Alternativen für die Einrichtung einer Pizzeria auf kleinem Raum und die Nutzung des Lieferservice aufgreifen, nämlich den Food Truck und die Ghost Kitchen, und werden dabei auf die Bedeutung einiger digitaler Werkzeuge eingehen, die inzwischen weit verbreitet und unverzichtbar sind.

 

 

1. Zwei Ideen für alle, die wenig Platz zur Verfügung haben 

Die Umstellung Ihrer Pizzeria auf Lieferservice bedeutet, die Arbeit so zu organisieren, dass Sie eine große Anzahl von Lieferungen durchführen können, während Sie gleichzeitig versuchen, Ihre Kosten zu optimieren und den Wert Ihrer durchschnittlichen Bestellung zu erhöhen.

Pizzerien mit einem großen Ofen und mehr als einen Pizzabäcker können in der Regel die Nachfrage nach vielen Pizzen in wenigen Minuten befriedigen, je nach Geschick des Pizzabäckers und des verwendeten Ofens.

 

Aber auch Pizzerien mit kleineren Räumlichkeiten können viele Anfragen in hohem Tempo erfüllen. In diesem Fall ist es allerdings unerlässlich, einen hochwertigen professionellen Ofen zu haben, d.h. einen, der nicht an Backleistung verliert, wenn er unter Druck gesetzt wird.

Was macht das Konzept von  Food Trucks und Ghost Kitchens besonders? Es handelt sich um  zwei unterschiedliche Lösungen für diejenigen, die eine Pizzeria auf kleinem Raum betreiben wollen – ein Trend, der sich seit einigen Jahren durchsetzt.

 

Foodtruck

Die reisende Pizzeria ist eine Lieferservice-Philosophie, die darin besteht, direkt dort zu kochen, wo viele Menschen sind. Covid hat sich besonders auf dieses Gastronomiekonzept ausgewirkt, indem er die Straßen der Städte leer fegte und Veranstaltungen unterband, d.h. Orte, an denen Food Trucks hauptsächlich arbeiten.

Aus diesem Grund beschlossen auch viele Betreiber von Food Trucks, sich dem Trend des Liefersevice anzuschließen, entweder mittel externer Apps oder indem sie selbst ausliefern. Alles, was man dazu braucht ist eine Person mit Führerschein und ein weiteres Transportmittel, während der Pizzabäcker in seinem auf dem Hof geparkten Food Truck arbeitet.

Das Schöne an dieser Strategie ist, das sie sich auch dann leicht umsetzen lässt, wenn man den Food Truck ganz normal zur Arbeit fährt und hofft, so schnell wie möglich wieder aufbrechen zu können.

 

Die größte Einschränkung für mobile Pizzerien ist in der Regel der begrenzte Platz, weshalb sie sich für kleine, aber effiziente Öfen entscheiden, die hohe Temperaturen bei geringem Brennstoffverbrauch halten können.

Ein weiter wichtiger Faktor für die richtige Wahl des Backofens im Food Truck ist das Gewicht des Kochgeräts (das normalerweise nicht unerheblich ist), da es sich direkt auf den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs auswirkt.

 

Die Alfa-Pizzaofen-Reihe bietet  professionelle Foodtruck-Öfen, die kompakt und leicht, aber dennoch leistungsstark sind – die perfekten Geräte für eine Pizzeria auf Rädern.

 

Ghost kitchen

Bei der Ghost Kitchen handelt es sich um ein Gastronomiekonzept, das ausschließlich für Liefer- und Abholservice gedacht ist, d.h. ohne Gastraum und Servicepersonal.

Auf diese Weise lässt sich der zur Verfügung stehende Platz ganz auf die Bedürfnisse der Küche anpassen, so dass man auf kleinem Raum effektiv arbeiten kann, sofern man die richtigen Werkzeuge wählt und sich effizient organisiert.

Für dieses Geschäftsmodell ist es entscheidend, Qualitätsprodukte anzubieten und das Angebot attraktiv zu kommunizieren, wobei hier den digitalen Werkzeugen eine große Bedeutung zukommt (wie wir im Anschluss sehen werden).

Die Ghost Kitchen ist eine organisatorische Lösung, die das Potenzial des Lieferservices voll ausschöpft, vorausgesetzt die Lieferungen werden aus den bereits erwähnten Gründen effizient organisiert.

 

 

2. Der Einsatz digitaler Werkzeuge

Sie haben zwei Möglichkeiten gesehen, die für die Einrichtung einer Pizzeria auf kleinem Raum zur Verfügung stehen und die Vorteile des Lieferservice nutzen können. Kommen wir nun zu den Tools, die Ihnen dabei helfen können, diese Arbeitsmethode weiterzuentwickeln und Ihr Restaurantgeschäft allgemein auszubauen.

Die Vorteile digitaler Werkzeuge haben wir bereits in einem anderen Blog-Artikel erwähnt -mit einigen Tipps, wie man ein Restaurant neu belebt und sich von der Konkurrenz abheben kann.

 

Die verschiedenen digitalen Lösungen sind in vielen Fällen inzwischen unverzichtbar geworden, um die Kunden dauerhaft an sich zu binden – Grund für den Einstieg in die  Digitalisierung des Gaststättengewerbes. Die Pandemie hat den Trend, sich Essen liefern zu lassen, beschleunigt, wodurch die Voraussetzung, den Lieferservice gut zu organisieren und den Kunden geeignete Tools bereitzustellen , noch wichtiger geworden sind.

Nach einem Jahr Coronavirus erwarten die Menschen heute, dass sie Speisekarten auf der Website oder in sozialen Netzwerken schnell finden und wünschen sich vor allem eine bequeme Bestell- und Bezahlmöglichkeit.

 

Darüber hinaus ist es heute notwendig, den Kunden eine große Auswahl an Kommunikationskanälen zu bieten und bereit zu sein, auf jedem dieser Kanäle schnell zu reagieren. Die wichtigsten digitalen Tools, die man für die Arbeit mit Lieferservice nutzen kann sind:

  1. App und eigene Website
  2. Soziale Netzwerke
  3. Angebote und Gutscheine
  4. Bargeldlose Zahlungen

Lassen Sie uns dieses Thema genauer betrachten.

 

1. App und eigene Website

Eine gute Website und eine Smartphone-App gehören zu den von Gastronomen am häufigsten genutzten Lösungen, da sich diese Bereiche völlig frei verwalten lassen und eine direktere Beziehung zu den Kunden ermöglichen. Dies gewährt nicht nur eine personalisierte Kommunikation, sondern auch die Nutzung von Kundendaten zur  Entwicklung gezielter Strategien.

Um die Vorteile des Lieferservice über die Website und die App zu nutzen, kann es sinnvoll sein, die Lieferung intern zu organisieren, da Sie mit Ihren eigenen Mitteln dem Gast ein umfassendes Erlebnis bieten können und der Kunde von der Bestellung bis zur Lieferung mit Ihrer Marke in Kontakt bleibt.

 

2. Soziale Netzwerke

Soziale Plattformen sind inzwischen weit verbreitet und werden von vielen Unternehmen, darunter auch Pizzerien, genutzt.

Was macht aber diese digitalen Kanäle so besonders und welche Vorteile haben sie für Ihr Geschäft?  Ein sehr praktischer Aspekt ist die sofortige Erreichbarkeit und die direkte Kommunikation mit einzelnen Kunden. Außerdem können Sie Ihr Angebot und Ihre Identität einer großen Anzahl von Menschen vermitteln.

 

Die Nutzung sozialer Netzwerke eröffnet auch Gastronomen ein vielversprechendes Potenzial. Sie können sich auf einer Unternehmerseite präsentieren, die verschiedenen Aspekte ihrer Arbeit darstellen, ihr Angebot attraktiv kommunizieren und die Atmosphäre in ihrem Restaurant illustrativ näher bringen.

Ein gutes Schaufenster in den sozialen Medien, mit Kontakten in der Öffentlichkeit, kann bereits ein innovatives Image Ihrer Pizzeria vermitteln , aber um den Lieferservice anzukurbeln, sollten Sie versuchen, das Potenzial der sozialen Medien voll auszuschöpfen.

 

Mit relativ geringen Werbeinvestitionen ist es auf diesen Plattformen möglich, nicht nur eine große Anzahl potenzieller Kunden zu erreichen, sondern vor allem diejenigen auszuwählen, die am ehesten zu Auftraggebern werden, wenn sie Ihre Botschaft sehen.

Sie können zunächst mit kleineren Beträgen experimentieren, aber um aussagekräftige und konstante Ergebnisse zu erzielen, vertrauen viele Gastronomen auf die Zusammenarbeit mit Fachleuten wie Webagenturen oder Freiberufler im Webmarketing.

Eine Idee, die sich in diesem schwierigen Jahr für viele Gastronomen bewährt hat, besteht darin, gezielte Angebote zu machen, die auf dem geografischen Standort basieren, wie
z. B. eine kostenlose Lieferung für Kunden in einem Umkreis von zwei bis drei Kilometern um die Pizzeria (da der zeitliche und finanzielle Aufwand begrenzt ist und Sie ein großes Interesse daran haben, die Kunden in Ihrem Gebiet zu halten).

 

3. Angebote und Gutscheine

Eine weiterer Kommunikationskanal sind Websites und Apps, die dem Vergleich von Gastronomieaktivitäten dienen, z. B. TripAdvisor. Auf diesen Bewertungsportalen können Sie sich dem Urteil der Kunden stellen und die Qualität, die für Ihre Gastfreundschaft und Ihr Essen steht, unter Beweis stellen.

Mit diesen Tools können Sie viele Kunden gewinnen, vor allem, wenn sich Ihr Geschäft in einer touristischen Lage oder in einem Ballungszentrum befindet. Allerdings erfordert die Nutzung solcher Portale eine regelmäßige Pflege der Einträge und einen taktisch geschickten Umgang mit den Bewertungen. Es ist sehr wichtig, auf positive und negative Bewertungen zu reagieren. Bedanken Sie sich bei den Nutzern, die eine positive Bewertung abgegeben haben. Auf negative Kritik können Sie mit einer Lösung antworten und unzufriedene Gäste einladen, wiederzukommen und die Verbesserungen auszuprobieren.

 

Andere Vergleichsplattformen werben mit  Angeboten und Rabatt-Coupons, wieThe Fork oder Groupon. Der niedrige Preis kann eine große Zahl an Menschen auf diese Seiten locken. Allerdings handelt es sich hier um ein zweischneidiges Schwert, denn die Nutzer dieser Portale neigen dazu, eher mittelmäßige Bewertungen zu hinterlassen, und Ihr gastronomischer Betrieb arbeitet mit geringen Gewinnspannen.

Nutzen Sie diese Werkzeuge, um Ihren Lieferservice aufzuwerten, z. B. durch das Angebot einer kostenlosen Lieferung (innerhalb bestimmter Entfernungs- und Gutschein-Grenzwerten), oder durch das Angebot einer Gratis-Pizza nach jeder vierten Pizzabestellung.

 

4. Bargeldlose Bezahlung

Kommen wir zum letzten Instrument, einer zunehmend verbreiteten Technologie, die auf den verschiedenen Plattformen für die Bestellung und Bezahlung von Lieferservice-Angeboten eingesetzt wird.

Es betrifft verschiedene Bezahlmöglichkeiten für Bestellungen und insbesondere die Einführung von Lösungen, die elektronisches Geld bevorzugen.

 

Zwar erheben diese Plattformen einen Prozentsatz auf die Transaktionen, doch es handelt sich um einen äußerst komfortablen Service, der sowohl in den Gasträumen als auch bei Hauslieferungen zunehmend von Kunden gewünscht wird.

Viele Verbraucher ziehen es sogar vor, ihre Bestellung im Voraus zu bezahlen, und zwar zum Zeitpunkt der Buchung, da hierfür keine zusätzliche Kosten anfallen und sie mit nur wenigen  Klicks über PayPal oder andere Zahlungsmethoden ihren Einkauf abschließen können.

 

Für eine optimale Nutzung des Lieferservice ist es daher sehr wichtig, die Fahrer mit Geräten für bargeldlose Zahlung auszustatten, damit der Kunde die Möglichkeit hat, auch zuhause mit Karte zu bezahlen.

Die digitalen Tools, die wir erwähnt haben, können Pizzerien dabei unterstützen, ihr Lieferservice-Angebot in Gang zu bringen, zusammen mit einem effizienten Bestell- und Liefermanagement.

Die aktuelle Situation ist ein guter Zeitpunkt, um das Geschäft wieder zu beleben, das Image aufzufrischen und die Dienstleistungen zu modernisieren. Auf diese Weise bleibt genug Zeit, die Änderungen in die eigene Betriebsorganisation einzubauen und für die Rückkehr in die Normalität bestens gerüstet zu sein.

 

FOTO IN COLLABORAZIONE CON: DIPINTO PIZZERIA DI GIUSEPPE PINTO

 

Erneuern Sie Ihre Pizzeria für den Lieferservice mit einem Alfa-Backofen

Wir haben bereits erwähnt, wie wichtig der Ofen für einen guten Lieferservice ist, da Pizzabestellungen der Kunden im Durchschnitt häufig zeitgleich eingehen  Dies ist nicht nur eine Belastung für den Pizzabäcker, sondern auch für Öfen, die nicht so leistungsstark sind und nur schwer die richtige Gartemperatur für die Pizzen aufrechterhalten können.

Dank der Forninoxtm-Technologie verfügen die Alfa-Öfen über einen hohen thermischen Wirkungsgrad, der durch die Kombination hochwertiger feuerfester Materialien und einer Kuppel aus Edelstahl erreicht wird.

 

Diese Innovation hat es uns ermöglicht, eine breite Palette hochwertiger, professioneller Öfen zu entwickeln, darunter holzbefeuerte, gasbefeuert, hybride (und sogar ein elektrisches Modell).

Dank der großen Auswahl an Modellen, finden auch diejenigen, die nur wenig Platz zur Verfügung haben, den richtigen Ofen, mit dem sie perfekte Pizzen backen und ihrem Raum einen Hauch von Stil verleihen.

 

Wer einen handlicheren mittelgroßen Ofen sucht, kann zwischen Opera (Kapazität 7 Pizzen) oder  Quick (6 Pizzen) wählen, während diejenigen, die wenig Platz haben und einen kompakten Ofen benötigen, den Quattro Pro (3 Pizzen) in Betracht ziehen können, der mit einem Untergestell auf Rädern ausgestattet ist, oder seine Version ohne Untergestell, den Quattro Pro Top, ideal für Foodtrucks mit begrenztem Raum.

Die Alfa-Öfen können dank ihrer hervorragenden Leistung und ihrer einfachen Bedienung dabei helfen, die Arbeit im Abhol- und Lieferservice zu optimieren.

 

In diesem Leitfaden für die Einrichtung eines Liefersersvice haben Sie eine Reihe von Tipps für die Optimierung dieser Arbeitsweise erhalten, angefangen beim Bestell- und Liefermanagement über das Problem von Küchen auf begrenztem Raum, bis hin zur Frage, welche digitalen Tools für den Lieferservice genutzt werden können  .

Wir möchten damit allen Gastronomen Denkanstöße geben, wie sie die Umstellung ihres Betriebs auf Lieferservice erfolgreich lösen und ihr Angebot auch dank eines neuen Hochleistungsofens wie die professionellen Alfa-Backöfen erneuern können.