Kunden in der Pizzeria locken und sich von der Konkurrenz unterscheiden

In den letzten Jahren ist es aus mehreren Gründen immer schwieriger geworden, Kunden in den Pizzerien zu locken. Dia Arbeit der Pizzabäcker kann eine große Genugtuung sowohl auf persönlicher als auch auf ökonomischer Ebene sein. Dank gutem Essen und der Tafelfreude kann man die Leute glücklich machen. Daraus entsteht die Leidenschaft für diese Arbeit, obwohl sie bedeutet, auf fast alle Feiertage zu verzichten, weil sie, die Tage sind, an denen man in den Pizzerien mehr arbeitet.

Allerdings erfahren die Pizzerien, wie alle Unternehmen, verschiedene Phasen während ihrer Aktivität und sie sollen sich an die Änderungen anpassen lassen, um im Laufe der Zeit immer neue Kunden zu gewinnen. Hierzu soll man neue Mittel verwenden, neue Strategie lernen und ständig das Produkt und die Bedienung verbessern. Falls es nicht passiert, man kann auch in kurzer Zeit Kunden verlieren. Viele könnten die Gründe sein, die meistens an zwei Variablen verbunden sind: das Produkt und sein Verkaufsfähigkeit.

Die erste Variable betrifft Faktoren vie die Qualität der verwendeten Zutaten: die Verwendung von günstigen Zutaten zur Steigerung der Profite verschlechtert die Qualität. Ein anderer Faktor ist von den Zubereitungsmethoden dargestellt, die man verwendet, um Zeit bei der Arbeit zu sparen: man kann z.B. die Pizzaböden vorbacken oder, noch schlimmer, einfrieren.

Zu der zweiten Variable gehören viele Aspekte, die das Produkt berteffen und seinen Verkauf fördern: die Pizzaschachtel, das Gedeckt, die T-Shirts des Personals, wie die Karte geschriben ist, der Stil des Lokales.

Die Qualität unseres Produktes und die Verkaufsförderung sind die Mittel, um die Kunden zu erobern, die zufrieden werden sein, wenn der gezahlte Preis für das Produkt angemessen ist.

Dieser Artikel geht über die Strategien, um die Kunden in eine Pizzeria zu locken und erklärt, welche die wichtigsten Faktoren sind, denen besondere Aufmerksamkeit zu schenken ist. Es ist wichtig zwischen der Eröffnung eines neuen Lokales und dem Neustart eines bereits laufenden Gastrobetriebs zu unterscheiden, für einen guten Anfang, im ersten Fall, und für eine Verbesserung der Aktivität, im zweiten. Wir werden dann einige Tipps über die Strategien und die innovativsten Mittel geben, um das Angebot zu verbessern und die Kundenpräferenzen zu erkennen.

Kunden in der Pizzeria locken

Phase 1: Bestimmung der Identität

Der erste Schritt ist die Bestimmung Ihres Angebotes und Ihres Publikums.

Das heißt Marketing, die Ausrichtung der Unternehmensaktivitäten an den Bedürfnissen des Marktes und der Konsumenten bei der Ausarbeitung der besten Methoden, um den Kunden zu locken und sie in Ihrer Aktivität einzubeziehen. Das Ziel ist nicht nur eine Pizza zu verkaufen sondern auch die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden zu erkennen und zu erfüllen, sodass die Mund-zu-Mund-Propaganda entsteht und Ihnen neue Kunden zufliegen.

Marketing heißt auch eine Analyse der Konkurrenz: Wie viele andere Pizzerien sind in Ihrer Gegend? Wie viele Pizzasorten machen sie? Wie viel kostet die Pizza bei ihnen? Welche zusätzliche Dienstleistungen bieten sie? Welche sind die Unterscheidungsmerkmale des Lokales? Marketing ist entscheidend für das Kreieren des Produktes: Welche Art von Pizza möchten Sie machen? Wodurch unterscheidet sich ihr Produkt von den anderen?

Marketing ist alles, was Ihre Pizzeria betriefft und die Art, wie die Kunden in Kontakt mit ihr kommen, zum Beispiel die Einrichtung des Lokales und die angebotenen Dienstleistungen (der Lieferservice, kostenloses WLAN, Bestellung per Website oder Apps). Jede einzelne Entscheidung bestimmt Ihre Marke und die Positionierung.

Die Positionierung im Marketing bezeichnet die Abbildung des Meinungsbildes zu einem Meinungsgegenstand (z. B. Sach- oder Dienstleistung), d.h. wie das das Produkt von den Konsumenten wahrgenommen wird. Die Kunden daher erinnern sich an Ihren Betrieb, weil er eine bestimmte Identität hat.

Eine Pizzeria ist ein vielseitiger Gastrobetrieb und kann ein sehr unterschiedliches Publikum haben. Einige Kunden achten nur auf den Preis des Produktes oder auf das Komfort, andere achten dagegen auf die Qualität, auf der Feinheit der Zutaten oder auf ungewöhnliche Kombinationen und Geschmäcke. Es gibt schließlich Kunden, die auf der Suche nach einem gemütlichen Lokal sind, wo sie einen schönen Abend mit Freunden verbringen können.

Aufgrund aller diesen Kundenbedürfnisse ist es heutzutage unmöglich, sich an alle zu wenden. Eine Pizzeria zu eröffnen war bis vor einigen Jahren eine klare Marktentscheidung und das in diesem Betrieb hergestellte Hauptprodukt war ausreichend, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Das war genug, um bestimmte Kunden zu werben: Die Pizzaliebhaber in einer bestimmten Bezirk (Ortsansässige oder Durchreisende).

 

Heutzutage ist es nicht mehr so: Der Wettbewerb hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und die Pizzerien müssen sich gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und fest positionieren. Ein Artikel von Sky TG 24 analysiert die Daten der letzten Jahre und zeigt, dass im Gastgewerbe immer mehr Betriebe eröffnet werden aber drei der vier in fünf Jahren schließen. Außerdem sind die Kunden immer mehr bewusst, informiert und anspruchsvoll dank des Medienechos und der neuen Entwicklung der Welt der Gastronomie und der Agrar- und Ernährungswelt.

Um die Konkurrenz zu überleben, muss man sich spezialisieren und einzigartige Produkte anbieten, die sich fest im Gedächtnis des Kunden prägen. Es reicht nicht länger aus, eine gute Pizza zu backen: Früher war es ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Pizzeria aber heute ist es nicht mehr so. Heutzutage möchten die Kunden nicht nur eine gute Pizza essen sondern auch an der Herstellung des Produktes beteiligt werden: Sie möchten das Produkt kennenlernen und sich mit den Werten der Marke und des Produktes identifizieren. Daraus ergibt sich, dass die Pizzerien, die sich für eine besondere Pizza spezialisieren, sich durch eine effiziente Kommunikation im Gedächtnis des Kunden prägen, der diese Besonderheit bevorzugt.

Ein Beispiel. Eine Pizzeria, deren Werte Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind, kann ein Produkt anbieten, das mit gesunden und regionalen Zutaten hergestellt wird. Man kann sich sonst noch mehr spezialisieren und nur biologische Zutaten verwenden oder nur vegetarische Pizzen backen. Diese Pizzerien werden von Kunden besucht, die diese Werte aus ethischen, gesundheitlichen oder ökologischen Gründe teilen, selbst wenn sie eine ganz normale Pizza Margherita essen möchten.

Ein weiteres Beispiel. Eine Pizzeria kann sich dagegen im Fisch Belag spezialisieren und mit einem Fischgeschäft zusammenarbeiten, sodass die Pizzeria ein bisschen Werbung für ihn macht und sie frische und hochwertige Zutaten für den Belag der Pizzen zu ermäßigten Preisen bekommt. Solche Pizzerien wenden sich an Fischliebhaber, die aber nicht so viel Geld dafür ausgeben wollen: Hier können sie eine hervorragende Pizza mit hochwertigen Zutaten für 10 / 15 € haben während in einem Restaurant kostet ein ganzes Fisch-Menü mindestens 30 / 40 € pro Person.

 

Phase 2: Ihr Lokal bekannt machen

Wenn Sie die Identität Ihres Betriebs bestimmt haben und festgestellt, wie Sie sie durch Ihr Produkt, die Dienstleistungen und das Aussehen des Lokales (und des Personals) darstellen, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihren Betrieb bekannt machen können.

Die verschiedenen Strategien hängen vom Arbeitskontext, Publikum und Budget. Meistens werben die Pizzerien auf eine traditionelle Weise, d.h. Werbung in Zeitungen und im Radio oder Fernsehen, oder mit Plakaten und Flugblätter. Das kann positive Effekte haben aber meistens lohnt es sich nicht, weil:

  • Die Kommunikation verläuft nur in eine Richtung: Die Menschen, die Ihre Werbebotschaft sehen, haben keine Möglichkeit zu antworten;
  • Dieses Kommunokationsmittel ist unpersönlich;
  • Die Kosten sind hoch und der Ertrag unsicher: Sie können nicht wissen, ob ein Kunde zu Ihnen kommt, weil er von Ihrem Lokal durch ein Plakat, zufällig oder durch die Mund-zu-Mund-Propaganda (das effizienteste Kommunikationsmittel) erfahren hat.

 

Zum Glück können alle heutzutage die Instrumente des Webs nutzen, die dank genügender Kompetenzen und geringener Kosten für alle zugänglich sind.

Das wichtigste Online-Instrument für einen Betrieb ist die Website, der einzige digitale Raum, wo man die volle Kontrolle der Inhalte hat. Eine Website selber zu machen, kann schwierig sei, dagegen wenn Sie sie durch eine professionelle Agentur erstellen lassen, kann es sehr teuer sein.

Wenn Sie mit Ihrer Website online sind, können Sie damit kostenlos viel machen. Sie können zum Beispiel den Kunden über die Gerichte informieren, die Sie in Ihrem Lokal anbieten oder Sie können die E-Mail-Adressen der Kunden sammeln, die ständig auf dem Laufend bleiben möchten, sodass Sie ihnen Ihre Aktivitäten und eventuelle Aktionen mitteilen können.

 

Man kann beispielsweise einen persönlichen Geburtstags-Rabatt-Gutschein an den Kunden schenken: Durch eine Website kann man die Daten der Kunden sammeln und wissen, wann sie Geburtstag haben. Durch einen persönlichen Gutschein bieten Sie dem Kunden die Möglichkeit, seinem Geburtstag in Ihrem Lokal zu feiern. Falls er sich entscheidet, in Ihrer Pizzeria anzustoßen, wird er natürlich nicht allein kommen und vielleicht einen ganzen Tisch für seine Gäste reservieren. Für Sie heißt das vielen Kunden zum Nulltarif. Falls er bevorzugt, seinen Geburtstag zu Hause zu feiern, hätten Sie trotzdem seine Aufmerksamkeit auf Ihre Pizzeria durch den persönlichen Geburtstags-Rabatt-Gutschein gelenkt, weil vielleicht Sie die einzige Pizzeria sind, die ihm gratuliert haben und er sehr wahrscheinlich folgende Woche (ohne Rabatt) zu Ihrer Pizzeria kommen wird.

Außer einer Website sind auch soziale Netzwerke sehr wichtig, zuallererst Facebook und in letzter Zeit Instagram, der Social Media Kanal, der bei Jugendlichen am beliebtesten ist. Die Social-Media-Nutzung kann eine große Hilfe für eine Pizzeria sein, wenn man Soziale Netzwerke bewusst und mit einer Strategie nutzt. Es wäre optimal sich auf einen erfahrenen und kompetenten Sozialexperte zu verlassen, weil neben der Vorteile, die die korrekte Social-Media-Nutzung bietet, auch Gefahren sind. Der Hauptvorteil der sozialen Netzwerke besteht vor allem in der Möglichkeit, die Empfänger unserer Nachrichten nach Ort, Alter, Beziehungen mit den anderen Profilen zu wählen.

Ein Beispiel von erfolgreichem Social Media Marketing ist eine spezifische Nachrichte auf der Website Ihrer Pizzeria zu zeigen, wo man die Gründe betont, warum die Kunden genau die Pizza in Ihrer Pizzeria probieren sollten (ohne über die Konkurrenz zu lästern: Das ist nicht elegant und sogar entgegenwirkend).

 

Phase 3: Kunden behalten

Das ist die wichtigste Phase: Ohne diese wird die ganze Arbeit zunichtegemacht.

Wir haben erst verstanden, wie es für einen Gastrobetrieb wichtig ist, eine eigene Identität zu haben, die zusammenhängend mit dem Lokal und dem Produkt ist. Dann haben wir Sie aufgeklärt, wie Sie Kunden durch mehr oder weniger innovative und teure Mittel gewinnen können. Es geht jetzt hier um das entscheidende Moment: der Vergleich zwischen der Erwartung des Kunden und dem Angebot des Lokales. Davon hängt der Erfolg der Pizzeria. Die Kundenzufriedenheit wird durch das Marketing beeinflusst deswegen muss man auch die versprochene Leistung liefern: Der Kunde sollte ein Lokal, das genauso aussieht wie er erwartet hatte, und ein Produkt, das gut und zusammenhängend mit der Marke der Pizzeria ist, finden.

Für die Zuverlässigkeit ist es außerdem wesentlich, den Kunden immer die gleiche Qualität der Produkte und Dienstleistungen zu garantieren. Wenn ein Kunde Ihre Pizzeria wieder besucht, heißt es, dass die Pizza ihm geschmeckt hat und ihre Erwartungen von Ihrer Pizzeria erfüllt wurden. Deshalb sollte man immer den Kunden ein hochwertiges Produkt und eine perfekte Bedienung (sie sollen nie lang warten) anbieten.

Eröffnung eines neuen Lokales VS Neustart einer bereits laufenden Pizzeria

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, eine wichtige Unterscheidung zwischen der Eröffnung eines neuen Lokales und dem Neustart einer bereits laufenden Pizzeria (sowohl im Fall von neuen Betreibern als auch von einer Renovierung des Lokales) zu machen.

Im Fall einer Eröffnung von einem neuen Lokal ist es entscheidend eine Analyse des Marktes und der potentiellen Kunden. Viele Faktoren sind wichtig vor allem die, die Ihr Lokal, Ihr Produkt und Ihren Brand betreffen. Die erste wesentliche Entscheidung betrifft das Lokal, wo Sie Ihre Pizzeria eröffnen wollen. Von den Eigenschaften des Lokales hängen viele strategische Entscheidungen Ihrer Arbeit: Ist die Pizzeria im Stadtzentrum oder am Stadtrand? Befindet sie sich in der Nähe von touristischen Attraktionen? Ist das Lokal groß oder klein? Wie viele Gedecke? Ist die Küche groß? Wie viel Platz steht den Kunden und dem Personal zur Verfügung?

 

Das Lokal soll Ihre Vorstellung von Pizzeria wiederspiegeln und

damit zusammenhängen sein. Im Fall einer umweltfreundlichen Bio-Pizzeria sollten Becher und Plastik- Tischdecke lieber vermeiden werden: Eine Idee wäre die Tische mit kleinen Tischdecken aus Umweltschutzpapier eindecken, wo darauf die Speisekarte gedruckt ist.

Jede Entscheidung wirkt sich auf die Betriebskosten und auf die Image des Lokales aus, die so weit wie möglich aufgewertet werden soll. Es ist dann wesentlich, das richtige Gleichgewicht zwischen beiden zu finden, um zu vermeiden, dass ein Lokales wenig verdient und wenige Kunden hat, obwohl es ein schönes Lokal ist.

Im Fall eines Neustarts von einer bereits laufenden Pizzeria kann man die Situation je nach dem verfügbaren Budget verbessern. Wenn die Pizzeria extrem alt ist, könnte es der Fall sein, sie neu einzurichten, um eine neue moderne Image mit anderen Bedürfnissen (zum Beispiel ein neues Menü oder mehr Platz in der Küche ) zu vereinen.

 

Falls die Ressourcen knapp sind, kann man kleine Verbesserungsmaßnahmen einbringen, wie zum Beispiel die Verwendung besserer Zutaten oder die Einführung einer neuen Bedienung, wie Lieferservice. Für einige Pizzerien ist der Lieferservice das eigene Kennzeichen, das ihnen erlaubt, viele Kunden zu haben. Das augenfälligste Beispiel kommt aus der Vereinigten Staaten, wo Domino’s Pizza ein Multi-Millionen-Dollar-Imperium mit Lieferservice gebaut hat, obwohl die Qualität der Pizza zweifelhaft ist.

 

Die innovativsten Instrumente, um sich bekannt zu machen

Wir möchten jetzt einen Überblick über die Instrumente geben, die Sie benutzen können, um Ihren Betrieb zu promoten. Außer der traditionellen Werbung (wirksam aber sehr teuer) und der digitalen Instrumenten wie Ihre Website und Ihre Social Media-Profile (die wir schon kurz analysiert haben) gibt es noch andere innovative Lösungen heutzutage auf dem Markt, die erlauben, ihr Unternehmen bekannt zu machen.

1. Website und Bewertungen

Das berühmteste und verbreitete Online-Bewertungsportal ist ohne Zweifel TripAdvisor. Die Nutzer können ein Lokal, wo sie essen können, anhand vieler Variablen, z.B. Preis, Menü, Standort suchen. Jedes Lokal teilt auf seiner Profile sein Angebot und hebt die Eigenschaften des Menüs und des Betriebes hervor. Die Kunden können ihre individuelle Beurteilungen und Erfahrungsberichte verfassen, die veröffentlich werden. TripAdvisor (wie auch The Fork) bieten die Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen, vor allem wenn Ihr Lokal sich in einem von Touristen viel besuchten Gebiet befindet. Für die Betreiber ist es wichtig, auf alle Bewertungen zu antworten, auf gute ebenso wie auf schlechte: sie müssen daher immer besonnen und professionell reagieren.

2. Lieferservice-Apps

In diesem Fall, kann man anfangen, diesen Dienst anzubieten, ohne die Aufwendungen für die Verwaltung auf sich zu nehmen und ohne Lieferprozess und Planung zu gestalten. Die bekanntesten Lösungen sind Deliveroo und JustEat, aber es gibt viele davon. Sie sind besonders nützlich in Großstädten, wo viele Menschen wohnen aber wo die Konkurrenz größer ist.

3. Coupons

Die Gutscheine können eine andere Lösung sein, um neue Kunden zu gewinnen. Zu den großen Gutschein-Anbietern gehören Groupon und Groupalia. Beide informieren ihre Kunden täglich über neue Gutschein- und Rabattaktionen in ihrer Stadt. Die Leute, die diese Gutscheine einlösen, sind oft aber nur an den günstigen Preis interessiert, das heißt sie werden sehr wahrscheinlich in Zukunft zum vollen Preis bei Ihnen nicht essen. Diese Kunden sind auch Menschen, die ganz oft negative Bewertungen verfassen, auch wenn das Produkt und die Bedienung gut war. Die Gutscheine stellen dann der letzte Ausweg dar: Sie könnten vielleicht eine Möglichkeit sein, um eine Flaute zu überwinden.

Kunden gewinnen und binden

Kunden in einer Pizzeria zu locken ist ziemlich kompliziert, weil eine leckere Pizza nur ein Anfangspunkt ist.

Obwohl das Produkt der Hauptfaktor ist, der die Kundenzufriedenheit bestimmt, reicht es allein nicht aus. Auch das Lokal, wo man die beste Pizza der Welt bäckt, kann eine Flaute haben, wenn es nicht bekannt ist: Die Stammkunden reichen nicht, um eine Pizzeria wirtschaftlich sicher betreiben zu können.

Heute ist es extrem wichtig, eine eigene Identität zu haben, die zusammenhängend mit dem Produkt und dem Kommunikationsmitteln des Betriebes ist. Es kann entscheidend sein, sich auf Kommunikationsexperten der Gastrowelt verlassen, vor allem wenn ein neues Lokal eröffnet wird.

Um Kunden in einer Pizzeria zu locken und sich von der großen Konkurrenz zu unterscheiden, muss man wissen, welche Instrumente zu verwenden. Außer den traditionellen Instrumenten, die sehr teuer sind, kann man Instrumente verwenden, die Ihnen erlauben, im Netz vertreten zu sind, allererste die Website und dann die soziale Netzwerke, aber auch andere innovativste Kanäle wie die Bewertungsportale, die Websites für Lieferdienst und Coupons, die man aber mit Vorsicht einsetzen soll.

 

Alle diese Instrumente bringen mit sich die Chance, neue Kunden zu gewinnen. Dann sollen die Betreiber aber in der Lage sein, die Kunden zu halten, sodass sie Stammkunden werden. Diesbezüglich ist ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis sehr wichtig, das weder zu hoch noch zu niedrig sein soll. Wenn Sie nur die besten Zutaten, einen Holzbackofen, Tischdecken und Servietten aus Stoff in Ihrem Lokal verwenden und der Kellner einen weißes Hemd trägt und die Kunden empfängt, wären 4,00 € für eine Pizza Margherita wirklich zu wenig.

Unser letzte Tipp: Als Unternehmen reicht es nicht aus, einfach neue digitale Technologien anzuschaffen. Eine Integration aller vorhandenen digitalen Technologien sollte durch eine digitale Strategie strukturiert und geplant werden. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass unser kürzer Überblick über das Marketing einer Pizzeria nützlich sein kann!